Bach vokal

Ekkehard Abele

Bass


Ekkehard Abele, Bassbariton, Studium in Freiburg und Saarbrücken, wesentliche Impulse bei Eugene Rabine in Weimar, Solistendiplom bei Kurt Widmer in Basel und 1996 Preisträger des Int. Bachwettbewerbes Leipzig. Zusammenarbeit mit Diri­genten wie Ton Koopman, Sir Colin Davis oder Yannick Nézet-Séguin. Opernpro­duktionen bei den Wiener Festwochen, den Münchner Opernfestspielen, an der Opera de Paris, an den Staatstheatern in Saarbrücken (Ligeti: Aventures et Nouvelles Aventu­res) und Mainz, an den Wuppertaler Bühnen (Sciarrino: Macbeth), am Landestheater Niederbayern, am Theater Basel, am Teatro San Martìn Buenos Aires (Sciarrino: Luci mie traditrici), beim Holland Festival, beim Festival Iberoamericano in Bogotá und wiederholte Male beim Warschauer Herbst, beim Festival d’automne in Paris und dem Lincoln Center Festival New York. Urauffüh­rungen u.a. 2003 beim Steirischen Herbst Graz (Bernhard Lang: »Theater der Wiederholungen«), 2005 und 2007 bei den Schwetzinger Festspielen (Fredrik Zeller: »Zaubern«/Bernhard Lang: »Der Alte vom Berge«), 2004 auf der Münchener Biennale (Walter Benjamin in Bryan Ferneyhough: »Sha­dowtime«), 2009 an den Wuppertaler Bühnen (Sciarrino: La porta della legge) und 2010 am Nationaltheater Mannheim (B. Lang: Montezuma). Er ist Gründungsmitglied des Deutschen Kammerchors.


Link zur persönlichen Webseite


Nach oben